Achtsamkeit und Atem

 

Die Beobachtung des Atems ist zentraler Bestandteil der Praxis der Achtsamkeit. 

 

Die Verbundenheit mit dem Atem verhilft zu Präsenz

„Eine Kernübung zur Schulung der Achtsamkeit ist die Atemmeditation. Unser gewöhnlicher Geist ist klebrig wie Honig und liebt es, an Gedanken festzuhalten und sich in endlosen Geschichten zu verlieren. Wir können uns jedoch täglich darin trainieren, bewusst aus unserem Gedankenkino auszusteigen, indem wir mit dem Atem Kontakt aufnehmen und ihn fühlen.“

Michaela Doepke

 

Die Wahrnehmung des Atems dient als Anker. Solange wir mit der Wahrnehmung des Atems beschäftigt sind, bleiben wir im Erleben des gegenwärtigen Augenblicks, im Jetzt und Hier. Das bewusste Erleben des Atems ist das Tor zu inneren Welten. Wir können mit Hilfe des Atems zur Wahrnehmung unseres Körpers, sowie unserer Emotionen gelangen.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare sind geschlossen.