The Work und der bewusste Atem

 

Bewusstes Atmen kann in einem Workprozess sehr hilfreich sein. Das bewusste und auch verbundene Atmen hilft uns, zu der Stille zu gelangen, von der aus wir die Fragen von The Work beantworten. Mit dem verbundenen Atem ist es möglich, in einen Zustand der Präsenz zu gelangen. Wir sind ganz wach und lebendig und zugleich in innerer Sammlung. Wir identifizieren uns nicht mit unseren Gedanken und Gefühlen, sondern erleben diese als etwas, das durch uns hindurch strömt. Wir sind weder unsere Gedanken noch unsere Gefühle. Mit dem verbundenen Atem schaffen wir einen inneren Raum der es uns ermöglicht das zu erleben. Während die Gedanken und Gefühle kommen und gehen wie Wolken am Himmel, bleibt der Atem der Anker, der uns hält.

In der Auseinandersetzung mit den Fragen von The Work und ihre Antworten begegnen wir oft  starken Emotionen wie Angst, Scham, Trauer, Wut, Schmerz usw.. Häufig waren diese Emotionen lange unterdrückt. Und wieder ist es der Atem, der uns ganz maßgeblich helfen kann, diese Emotionen zu bewältigen. Wir nehmen sie wahr als das was sie sind, Energien, die durch uns hindurch strömen wollen. Genau wie Gedanken, können sie einfach kommen und gehen, wenn wir sie nicht festhalten. Der Atem gibt uns hierfür den nötigen Halt, die Kraft und die Verbundenheit.

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare sind geschlossen.